Kühlwasserversorgung für Laseranwendungen

Eisele bietet ein wirtschaftliches und optimal abgestimmtes Schlauchsortiment

 

Kühlwasserschläuche für Laseranwendungen
Eisele-Hydroschläuche aus Polyether-Polyurethan bieten eine wirtschaftliche Alternative für die Kühlung vieler industrieller Laseranwendungen

Mit den LIQUIDLINE-Kühlwasseranschlüssen für die Leistungselektronik präsentiert Eisele auf der LASER World of PHOTONICS ein umfassendes Portfolio an langlebigen und robusten Steckanschlüssen, die die Sicherheit, Haltbarkeit und Wartungsfreundlichkeit von Laseranwendungen optimieren. Besonderes Augenmerk verdienen auch passende Schläuche, die auf die jeweiligen Einsatzbedingungen abgestimmt sind.

Leckagen an Kühlwasserschläuchen führen nicht nur zu Druckverlusten, sondern auch zu Stillständen oder gar teuren Schäden an Produktionsanlagen. Bei Laseranwendungen fällt das besonders ins Gewicht. Deshalb müssen Kühlwasserschläuche immer so ausgewählt werden, dass sie den jeweiligen Einsatzbedingungen standhalten. Falsche Materialwahl oder Qualitätsmängel können teure Folgekosten nach sich ziehen. In Kühlwasseranwendungen für das Laserschweißen und Laserschneiden ist eine flammhemmende Ausstattung nach UL 94 V2 bis V0 wie sie die besonders robusten und hochwertigen ProWeld-Schläuche von Eisele bieten, sehr wichtig. Die ProWeld-Schläuche sind außenkalibriert und schleppkettentauglich. Sie sind gleichermaßen für Druckluft und Kühlwasser geeignet und haben je nach Größe eine Härte von 52 oder 58 Shore-D. Gerade in der Kühlung ist ein hoher Durchfluss zur Wärmeableitung wichtig. Aus diesem Grund bietet Eisele für die gängigen Größen 6 und 8 mm zusätzlich eine Ausführung mit vergrößertem Innendurchmesser an. Die Schläuche sind mit Außendurchmessern von 3 bis 20 mm verfügbar.

Hydrolyse unbedingt vermeiden

Je nach Lasertyp, Laserleistung und Bearbeitungsart können aber auch kostengünstigere Lösungen wie die Eisele Hydro-Schläuche die richtige Wahl sein, um ein optimales Verhältnis aus Betriebssicherheit und Wirtschaftlichkeit zu erzielen. Hydro-Schläuche aus Polyether-Polyurethan sind voll hydrolyse- und mikrobenbeständig und bieten überall dort eine kostengünstige Lösung für Kühlwasseranwendungen, wo es nicht auf die Flammenresistenz der Schläuche ankommt. Polyether-Polyurethane haben auch eine ausgezeichnete Kälteflexibilität, sind besonders verschleißfest und erreichen eine hohe Zugfestigkeit. Verwendbar sind sie bei Temperaturen von -35 bis +60 °C. Als dritte Lösung für die Laserkühlung kommen PTFE-Schläuche in Betracht. Sie sind chemisch besonders stabil und gut flammen- und temperaturbeständig. In drucklosen Anwendungen können sie Temperaturen von -190 bis +260 °C ausgesetzt werden. Die genannten Schläuche des Eisele-Sortiments sind außenkalibriert für die Verwendung mit den Steckanschlüssen der Eisele LIQUIDLINE, können aber auch mit allen anderen Anschlussprogrammen kombiniert werden.

Eisele auf der LASER World of PHOTONICS in Halle A3, Stand 248

 

» DOWNLOAD PRESSEMITTEILUNG