Bearbeitungskapazitäten erweitert

Eisele investiert weiter. Aufgrund der guten Auftragslage und unserer Wachstumsstrategie haben wir unseren Maschinenpark am Produktionsstandort in Waiblingen um ein weiteres Dreh-Fräszentrum ergänzt.

 

Mit dem neuen Dreh-Fräszentrum INDEX G220 orientiert sich Eisele am spürbaren Trend zu kleineren Losgrößen und erschließt sich erweiterte Bearbeitungsmöglichkeiten für komplexere Bauteile. Mittels seiner fünfachsfähigen Motorfrässpindel und eines Werkzeugrevolvers mit Y-Achse kann das Bearbeitungszentrum sehr flexibel nahezu jede Dreh- und Fräsbearbeitung in höchster Qualität ausführen. Zwei leistungsstarke Motorspindeln sorgen für eine schnelle und höchst präzise Fertigung selbst bei schwer zu verarbeitenden Edelstählen und hochkomplexen Teilen.

Dank des Werkzeugspeichers für 140 Werkzeuge können wir nun auch kleinere Losgrößen kostengünstiger fertigen, da die Rüstkosten erheblich sinken. Außerdem können dadurch die Kupplungskörper der MULTILINE jetzt auch mit unterschiedlichen Bohrungstypen versehen werden. Mit dem Dreh- und Fräszentrum INDEX G220 lassen sich selbst sehr kleine Werkstücke von sechs Seiten und mit sämtlichen Winkeln bearbeiten. Die neue Maschine ermöglicht es uns nun bis zu einem Durchmesser von 95 mm direkt von der Stange fertigen zu können. Bisher ging das nur bis 65 mm. Dadurch wird die Fertigung viel schneller und flexibler und die Teile müssen nicht von Hand eingelegt werden. So ist Eisele gerüstet für die gestiegene Nachfrage, zum Beispiel nach unserem MULTILINE-Baukastensystem.

Themen

Keine Kategorien verfügbar.
Newsletter Anmeldung
Konfigurator Multiline